Einschulung des 5. Jahrgangs

Der Sommer bleibt noch ein bisschen, die Sommerferien hingegen haben sich schon verabschiedet. Und während für die meisten der Unterricht pünktlich um 7.55 Uhr begonnen hatte, mussten sich die neuen Fünftklässler:innen bis zu ihrer Einschulung am Nachmittag gedulden, um ihre neuen Mitschüler:innen und Klassenlehrer:innen kennenzulernen.

Die insgesamt 143 neuen Schüler:innen verteilen sich auf die folgenden Lehrerteams:

5.1: A. Bergmann-Thiel und H. Fabian

 

5.2: C. Dangers und C. Rohlfing

 

5.3: F. Winther und S. Lück

 

5.4: V. Finke und F. Klenke

 

5.5: J. Hesse und G. Tischler

 

Die musikalischen Darbietungen einzelner Schüler oder Gruppen, wie der Musikklasse 6.1 oder dem Vorchor, vermittelten einen ersten Eindruck dessen, was am Adolfinum neben dem Unterricht stattfindet. Auch die Paten, die den neuen Schüler:innen in den nächsten zwei Jahren unterstützend zur Seite stehen, stellten sich vor. Und die SV durfte natürlich nicht fehlen!

 

Um diesen Meilenstein zu feiern, gibt es jedes Jahr ein kleines symbolisches Begrüßungsgeschenk, dieses Jahr in Gestalt eines Legosteins. Auch Cornelia Kastning nahm das Sinnbild des Bausteins in ihre Begrüßungsrede auf und verglich den kommenden Lebensabschnitt mit einem Bauwerk: In den nächsten Jahren würde man kreative Ideen benötigen sowie die Lust, Dinge zuende zu bringen. Und Geduld. Fehler würden gemacht, die nachgebessert werden müssen und auch können. 

 

Aber auch untereinander sollten die Neuankömmlinge sich an den bunten Bausteinen ein Beispiel nehmen. Jeder einzeln und für sich genommen ein einfarbiger Stein; zusammengebaut eine standhafte Mauer, die in vielen Farben erstrahlt. Auf dass dieser Jahrgang in den nächsten neun Schuljahren zusammenwachsen und aufeinander bauen kann.

25.08.22 DUB